„…du alter haariger Bastard!“

Was ist denn da los? Eine Beleidigung als Überschrift – zurecht!
Menschen, die sich ein bisschen mit den Regeln der Interpunktion der deutschen Sprache auskennen, haben erkannt, dass diese Überschrift mit Anführungszeichen, die auch volkstümlich Gänsefüßchen genannt werden, versehrt ist. Bedeutet, dass es sich hierbei um ein Zitat handelt. Ein Zitat aus einem Lied der Rocketbeans.

Wie dem auch sei – bei vielen Dingen, die ich im Alltag erlebe, denke ich mir manchmal einfach nur „WARUM!“. Das hätte man doch auch bestens anders lösen können. Folgende Situation:
Ich, Sebastian stelle mich bei Mcdonald’s an (Oh nein, er ist kein Veganer, der nur auf seine Ernährung achtet und alles super gesund ist?!), um meinen Hunger für relativ wenig Geld zu stillen. Vor mir ein kleine Familie, bestehend aus fünf Leute. Mutter, Vater, Tochter und nochmal eine Tochter oder Freundin. Auf jeden Fall war diese Familie vor mir und hat (handgestoppte!) fünf Minuten benötigt, um einen McFlurry, ein Wasser (wir sind bei McDonald’s, wieso – noch so eine Sache, was ich nicht verstehen kann) und einen Cheeseburger zu bestellen. Natürlich musste diese Bestellung noch 84563254396 umgeändert werden, weil Baum. Auf jeden Fall stand ich da hinter und wurde von Minute zu Minute genervter. Freunde, die sich an einer deutlich längeren Kassenschlange anstellten waren schon fertig mit Essen und hatten dies auch bestimmt schon komplett verdaut, den Jakobsweg bewandert, eine neue Zivilisation gegründet und für den Weltfrieden gesorgt (mit ziemlicher Sicherheit!).
Am Ende als die Familie ihre Bestellung ENDLICH auf dem Tablett hatte, meinte die Mutter nur „also bei uns in Balingen, da ist die Welt noch viel ruhiger und die Leute nicht so gestresst!“. Innerlich fing ich an zu brodeln und dachte mir meinen Teil.
Sicherlich kennt jeder von euch solchen Situationen, bei denen man am liebsten einfach eingreifen möchte um es schnellst möglich zu lösen.
Sehr toll sind auch Leute, die in den Stuttgarter U-Bahnen stehen und an der Haltestelle warten, bis die Türen aufgehen, ohne auf den Türöffner zu drücken. Als sich eine solche Situation am morgen anbahnte, musste ich einfach was dazu sagen „Scheiße, wenn man zu doof zum Bahnfahren ist“, stieg aus, fühlte mich für ungefähr eine Sekunde schlecht und danach dachte ich mir „hey, du hast der Person auf freundlichster Art und Weise die Augen geöffnet!“.

Man kann mich vielleicht als kleinkariert oder ähnliches ansehen, aber ich hasse es, wenn ich auf Sachen unnötig warten muss. Warten insgesamt ist mein persönliches Kryptonit. Ich kann nicht ruhig bleiben und es fällt mir sehr schwer, einfach nur zu warten. Das jedoch bekommt einen eigenen Eintrag!

Immer schön die Ohren steif halten. Und denkt daran: „nur wegen dir – du alter haariger Bastard!“
Tschüsschen, mit Küsschen auf’s Nüsschen! <333 :* XOXO

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s