„Wake Me Up When September Ends“

Es ist abgekühlt. Die letzten Tage ist ihm aufgefallen, dass es nun endgültig Herbst wird. Am Morgen, wenn der seine Wohnung verlässt, um sich auf dem Weg zur Arbeit zu machen, ist es meist noch dunkel. Die Bäume, die vor einigen Wochen noch von saftig grünen Blättern bewohnt waren, sind von Tag zu Tag kahler und die Stadtreinigung bekommt auch mehr Arbeit. Er zündet sich seine Zigarette an, drückt auf seinem Handy die Play-Taste und steckt sich die Kopfhörer in die Ohren. „Eine Jahreszeit wie jede andere auch“ denkt er sich und läuft die Allee entlang, hin zur Bushaltestelle.

Wir haben Herbst! Oh Gott! Kein Sommer mehr? Wer hätte es gedacht? Es ist Mitte September, genauer gesagt, der 13. September (heute in einem Monat habe ich Geburtstag) und alles sieht nach Herbst aus. Alles außer die Menschen.
Geht einfach in den nächsten Tag in eine Stadt und beobachtet ein wenig die Leute. Im Herbst kann man das so gut machen!
Da gibt es die Gruppe von Menschen, meist 14 jährige Mädchen, die ihren neudeutsch „Crush“ imponieren wollen, indem sie bei 10°C einen Minirock tragen, der kürzer ist, als mein ehemaliger Schulweg (ich wohn direkt neben meiner alten Schule – sehe all meine Klassenzimmer aus meinem Zimmerfenster…) und der Ausschnitt tiefer ist, als der von jeder einzelnen Froschtituierte (Frosch + Prostituierte) im Stuttgarter Bohnenviertel. Ich wünsche alle diesen Mädels die schlimmste Blasenentzündung. Am besten so schlimm, dass ihnen einfach die Blase platzt (anatomisch nicht möglich, aber stellt es euch einfach vor!).
Die andere Gruppe sind die Mädels, die einfach IMMER frieren. Ich denke nur an meine liebe Nebensitzerin (Grüße, falls du das liest! Und ja, du bist gemeint Steven!). Im Herbst sind die Temperaturen sehr wechselhaft, da kann es auch mal sein, dass es an einem Tag 25°C haben kann, doch diese Gruppe von Mädchen kommt in 23 Winterjacken, zwölf Strickjacken und die obligatorischen Flausche Socken in den Uggs (schlimmste Schuhe der Welt? JA! Wer sowas trägt, dem gehören die Füße abgehackt! Und wie willst du dann deine Drecksschuhe tragen, hmm… BITCH?). Diese Mädels stehen dann in der schönen Herbstsonne und sagen ganz beiläufig „schon kalt…“. MÄDCHEN, DU TRÄGST MEHR SCHICHTEN, ALS ALLE ZWIEBEL AUF DIESER WELT, MAL DREI UND DANN FRIERST DU NOCH? WAS IST BEI DIR KAPUTT?
Meine absolute Lieblingsgruppe von Menschen im Herbst sind die, die am morgen vergessen auf den Thermometer, das Handy oder kurz in die Zeitung zu schauen und sich dann so kleiden, wie am Vortag. Am Vortag hatte es vielleicht 23°C, doch heute hat es nur noch 9°C und am Morgen war der erste Frost. Verkackt würde ich sagen! Passiert mir selbst leider viel zu oft.

Zum Titel, das wunderschöne Lied von Green Day wird oftmals mit dem Ende der „schönen“ Zeit im Sommer in Verbindung gebracht – doch vielmehr wird damit eine Zeit gemeint, in der alles gut war und sich nun alles ändert!

Bis zum nächsten Mal meine Quuuuuuuuuties! Liebe euch alle ❤ :*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s