„Was hat dich bloß so ruiniert?“

„Was hat dich bloß so ruiniert?“. Diese Frage stelle ich mir so oft, wenn ich mir die heutige Musiklandschaft anschaue. Besser gesagt die Musiklandschaft bezüglich eines Unplugged-Konzertes.

Für die Leute unter euch, die nicht wissen, was ein Unplugged-Konzert ist, dann gehört ihr nicht zur Generation MTV, wie ich und habt somit ziemlich verkackt! Es geht im Grunde genommen darum, dass sich Bands dazu entscheiden, ein bis zwei Konzerte zu geben, bei denen die Instrumente komplett akustisch sind – also ohne elektrische Verstärker oder Ähnliches.

Das alles wird groß gefördert durch MTV und natürlich auch dementsprechend vermarktet. Ich finde die Grundidee schlichtweg genial!  Rock – , Metal- oder Punkbands in akustischem Gewandt, die Idee ist einfach super!

Ich muss sagen, dass das nachfolgende komplett subjektiv geschrieben ist und nur MEINE Meinung widerspiegelt!

Bei vielen Künstlern finde ich die Idee von Unplugged-Konzerten richtig gut. Bryan Adams‘ Unplugged-Konzert ist einfach genial, da viele seiner Lieder einfach noch mehr tiefe bekommen und die Instrumente einfach passen! Bei Korn zum Beispiel ist meiner Meinung nach das Konzert alles andere als gelungen, da hier einfach nichts passt. Weder Gesang noch Arrangements des Orchesters. Schade eigentlich, da ich den Aspekt Crossover rein akustisch zu hören richtig geil gefunden hätte. Vielleicht kommen ja Linkin Park auf die Idee, machen dies gut, dann könnte ich mich wieder mit ihnen anfreunden. Hallo, ein „Faint“ akustisch interpretiert… (stellt euch das Meme vor, wo Stans Vater völlig von Sperma übergoßen vor seinem PC sitzt – genau sehe ich im Moment aus). Wunschdenken darf ja noch sein. Wenn man mich nach meinem Lieblingsunplugged-Konzert fragen würde, wäre meine Antwort direkt Nirvana, weil bei diesem Konzert einfach alles stimmt, wirklich alles! Bis heute noch eines meiner Lieblingskonzerte überhaupt! Mando Diao gehört auch zu den sehr sehr guten Konzerten, vor allem „Dance With Somebody“ und „High Heels“! Alleine das Klavier am Anfang fickt richtig!

Bei deutschsprachigen Künstler ist  die Dichte an guten Unplugged-Konzerten leider nicht so hoch. Herbert Grönemeyer ist wirklich geil gemacht. Ein bisschen stolz als Stuttgarter darf man ja haben, nämlich wirklich alle drei großen Künstler aus 0711-Town a.k.a. SCHDUGGI, a.k.a. BenzTown haben geile Unplugged-Konzerte hingelegt. Das beste meiner Ansicht nach ist das von Max Herre, dicht gefolgt von Cro und den Fantas!

Im Moment bin ich begeistert von dem Konzert von Placebo! „Meds“ und „Bitter End“ sind einfach genial instrumentalisiert, stimmlich auch richtig gut und das Bühnenbild ist ebenfalls sehr sehr geil gemacht! Mehr davon bitte!

Künstler, die ich mir akustisch wünschen würde, wäre Rise Against (stellt euch mal ein „Give It All“ vor….uiiiii…sabber!), die Beatsteaks (oh Gott!!!),  Coldplay (ich würde Rotz und Wasser weinen!), die Orsons (nachdem auftritt bei Cro will ich mehr davon! NOW!) und Green Day (weil Baum!)

Doch leider gibt es immer mehr Künstler die ein solches Format missbrauchen und ihren Bullshit uns noch in akustischer Version zu servieren.

Ich habe mir ein bisschen von „Wettsingen in Schwetzingen“ angehört und ich musste darauf in ein Kloster gehen um das Gehörte zu verarbeiten. Es geht hier um die Söhne Mannheims und X-Avier (versteht wer die Anspielung?)  Naidoo (schlimmster Mensch der Welt noch vor…).

Katy Perry, tut mir leid – ich hasse diese Frau noch mehr als eine Morgenlatte und das dringende Bedürfnis, pinkeln zu müssen. Das geht gar nicht. Leute, die sich das ausgedacht haben, sind auch bestimmt der Meinung, dass der einzig relevante Autor aus Deutschland auch unser Adi sei.

Und jetzt zu guter Letzt, was allem die Kröne aufsetzt: UNHEILIG! UNHEILIG! UNHEILIG! Junge. Ohne Worte. Wisst ihr, welche Menschen diese Musik hören? Ganz genau: Menschen mit Wandtattoos! Am besten Tribials. Richtig viel hass! Kennt ihr Psycho Andreas und seine Frau Jabba? Die haben sowas in ihrem Schlafzimmer hängen, also eine Wandflagge von Unheilig. Das sagt alles aus. Das geilste: vor drei (?) Jahren die Auflösung der Band bekannt gegeben, seitdem aber zwei Alben rausgebracht und jetzt ein Unplugged? Konsequenz 404 not found! Geht einfach null!

sucht euch das Lied „Was hat dich bloß so ruiniert“ von den Sternen im Internet raus und hört es euch an. Passt perfekt!

 

 

So, jetzt wisst ihr meine Meinung zu diesem Thema…

 

bis zum nächsten Mal, meine lieben süßen kleinen Pferdchen. ❤

Wir müssen reden – dringend!

In was für einer Welt leben wir eigentlich? Für die meisten stellt sich diese Frage spätestens seit diesem Wochenende. Wie soll man das Geschehene am besten in Worte fassen? Am besten gar nicht. Eine solche Tat lässt sich nicht in Worte ausdrücken. Ich will auch nicht weiter auf die Ereignisse eingehen – vieles ist noch wage, wenig ist bestätigt und Halbwissen ist absolut nicht meins.
Doch gleichzeitig mit den Terroranschlägen in Paris ist mir erneut etwas aufgefallen, was mich unfassbar stört: diese Profilbild, Hashtag und was auch immer Verschandelei!
Ich scrolle nichtsahnend durch meine Facebook-Timeline und mir begegnen knapp 9000 Eiffeltürme, 3000 Frankreichfladen in Profilbilder eingearbeitet und hinter nahezu jedem Post steht „Noussommesunis“ (bestimmt wissen 98% aller 7 jährigen nicht, was das bedeutet, aber es macht ja jeder!).
Ich hab‘ kein Problem mit Anteilnahme! Finde ich eine echt gute Sache – ohne Frage. Doch Anteil nehmen im Internet? In was für einer Welt sind wir denn Bitteschön? Als nächstes gibt es Trauerfeiern, bei denen niemand mehr anwesend ist und nur via Livebild auf das Handy übertragen wird? „Komm, lass uns zusammen wegfahren!“ „ja klar, wo soll ich diesmal auf Google Maps hinfahren?“. In was für einer Welt leben wir eigentlich. Wirklich traurig! Dieses virtuelle Kerzen aufstellen und nach drei Wochen ist alles wieder vergessen oder was? Natürlich gibt es Leute, die eine solche Geste ernst meinen, aber wenn ich so manche Leute sehe, die ihr Profilbild ändern, fange ich an, an der Menschheit zu zweifeln.
Selbiges galt auch für die „#refugeesarewelcome – Aktion“. Zwei Wochen war es voll im Trend, unter jedes Dickface-ich-zeige-meine-mini-Brüste-iPhone6s-Spiegelselfie-mit-Designer-Wohnung-im-Hintergrund-Bild einen Hashtag zu posten. Ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster und behaupte einfach, dass nahezu alle sich keinerlei Gedanken über Flüchtlingspolitik oder ähnliches gemacht haben. „Macht ja jeder, also ich auch!“ – zu einer solchen Gesellschaft entwickeln wir uns und das ist unfassbar traurig. Vor 25 Jahren haben wir es GEMEINSAM geschafft, ein getrenntes Deutschland zu vereinen, durch differenzierte Meinungen, Proteste, Standhaftigkeit und vor allem durch Mut. All diese Attribute fehlen mehr und mehr in der heutigen Gesellschaft. „Ja, eine Person kann ja nichts bewegen!“ FALSCH! Einer muss den Anfang machen! Und manchmal ist es gut, auf’s Maul zu bekommen – daraus lernt man! Aufstehen, Mund abwischen und weiterkämpfen! YO ADRIAN!
Macht euch einfach darüber Gedanken! Vielleicht fällt euch was auf!

In schwierigen Zeiten – bis zu nächsten Mal mit mehr Humor!

„Ich bin ein Fisch!“

Ich bin kein Fisch – ihr seid Fische!
Nein, spaß beiseite: ich hasse Menschen. Im Moment vor allem die Menschen, die sich über Themen äußern, doch darüber absolut keine Ahnung haben. Haltet eure Fresse! Zu sagen, man wisse nichts über ein Thema zeigt von Größe!
Richtig überragend finde ich Menschen, welche sich eine Meinung zu einem Thema bilden, doch deren Meinung keinerlei Sinn ergibt. „Ich bin gegen Flüchtlinge, weil die mich in meinem Leben einschränken!“ „Welche Einschränkungen hast du denn?“ „Ja hm…keine trotzdem!“. Ich habe diese Konversation original mit einer Person geführt, seitdem kein Wort mehr gewechselt. ZURECHT!
Eine Meinung sich zu bilden ist das eine, doch seine Meinung nicht begründen zu können – fällt da einem nicht selbst was auf? Als ob man eine Nutte 64 Mal absticht – auf frischer Tat, mit Tatwaffe während des postmortalen Coitus, ertappt wird – und die Tat komplett abstreitet. Man habe ja nur eine Sexpraktik ausgeübt. Sowas soll’s geben. Der Neonazi, der im Dönerladen seine Vertrauens „Alibaba“ Syrtaki zu „Je ne regrette de rien“ von Edith Piaf tanz. Wow. Einfach nur wow.
Wenn ich Aussagen von diversen Leuten hören, zu sei es egal welchem Thema, frage ich mich jedes Mal auf’s neue, wie die es schaffen, mit Messer und Gabel zu essen, ohne sich dabei „“““““““““versehentlich“““““““““ die Augen zu zerstechen. Dummheit as fuck würde man auf Neudeutsch sagen.
Mein Favorit: Lehrerin fragt nach der Meinung, Schüler XY meldet sich und antwortet darauf mit ja und versteht nicht, wieso alle lachen. GEH DOCH NACH HAUSE DU ALTE SCHEIßE!
Ich weiß nicht, aber ich habe oftmals so ein abwertendes Gefühl in mir, wenn sich eine Person zu etwas äußert und dies naja…wie sage ich das jetzt nett…BULLSHIT ist. Schlimm? Ich dann einfach versuche, so schnell wie möglich diese Person los zu werden. Ich bin komisch – ich weiß.
„Ich bin kein ja eigentlich kein Rassist/ bin nicht ausländerfeindlich, aber“ – was bist du dann? Dumm? Scheiße? Intolerantes Hurrenwichsbockfotzenkrötenschleimarsch? #neues Schimpfwort entdeckt – bitte nutzt es nur noch!
„ich mag xy, weil ich es eben nicht mag“, „ja warum denn?“ „ja, weil“ ist noch kindischer, als jedes Kind im Kindergarten auf der ganzen Welt, mal drei!

Irgendwie ist dieser Artikel durchaus komisch, aber gleichzeitig gefällt er mir. Wie die Entscheidung bei seinem erstgeborenem Kind – Mülltone oder aufziehen? (War ein bisschen unter der Gürtellinie – ich weiß doch, dass 9/5 von euch lachen mussten. Wenn nicht da, dann bei den 9/5!)

Ich hoffe doch wirklich, dass ihr meinem sehr komischen, sprunghaften Gedankengängen folgen konntet. Danke für’s Lesen und hier, dass Lied zum Titel: Tristan Busch – Fisch

Vom Ehrgeiz zerfressen. Nom Nom Nom

Menschen hasse ich bekanntermaßen. Was ich noch mehr hasse sind Ehrgeizlinge! Kennt ihr solche Menschen? Menschen, die versuchen in allem wirklich der allerbeste zu sein? Ein bisschen Ehrgeiz ist ganz gut, auch für sich selbst, doch es gibt auch Menschen, deren Leben komplett mit Ehrgeiz gefüllt ist.
Solche Menschen, die bei einem Wettrennen mit ihrem kleinen dreijährigen gelähmten Bruder auf 20 Meter, einen Siegestanz aufführen, als ob sie gerade die Fußballweltmeisterschaft, die US – Präsidentschaftswahl und natürlich den Strong Men gewonnen haben. Am besten sich dann noch so geil fühlen und sich mit dem Gefühl einen runter holen. Das Sperma ist natürlich Gold und es gröhlt „We Are The Champions“. Diese Art von Menschen meine ich!
Man findet einen Kumpel, mit dem es echt Laune macht, Fifa zu spielen. Die Partien sind ausgeglichen, da gewinnt der eine, dann der andere. Doch dann beginnt der Ehrgeiz, die Person aufzufressen! Der eine trainiert Tag und Nacht, bricht nachts in eine Metzgerei ein und boxt auf Schweinehälften, im Hintergrund läuft „Gonna Fly“, und joggt die Treppen zum Rathaus hoch um am Ende die Siegerfaust in die Luft zu strecken. Der andere hat einfach nur Spaß und freut sich auf die nächsten Partien.
Bei der nächsten Zockersession sind die Siege und Niederlagen deutlich einseitiger verteilt und auch der Spaß geht flöten, zumindest für einen von beiden. Der andere holt sich auf jedes Tor erneut einen runter und schaut sich die Zeitlupe sieben Mal an, um einem jeden einzelnen Fehler genau zu erklären.
Doch solche Menschen lassen sich auf so viele Lebensbereiche übertragen. In der Schule müssen sie immer allen anderen zeigen wie gut sie doch sind! „Zeig mal deine Klausur – boah, du wusstest nicht, wer die Oma des Vaters der Tante des Stiefvaters von Goethe war? Bist du dumm, es war natürlich Hitler!“. Für solche Aussagen sollte Mord legalisiert werden. Einfach mal die Fresse halten!
Das schöne ist, meistens rächt sich ein solches Verhalten. Freunde wenden sich ab, oder andere Dinge im Leben passieren – die solchen Personen das Leben erschweren.

Der Artikel ist schon ein wenig älter, doch ich dachte, ich veröffentliche diesen nun. I hope you’ll enjoy!
Schönen Montag euch allen! HALT DIE FRESSE!